Lernen und Denken - Subsysteme

Die Benennung System ist jetzt häufig im Gedankenaustausch: ob als Verkehrssystem, Wirtschaftssystem, Datensystem, Nervensystem, Verdauungssystem. Mit Hilfe der Systemtheorie läßt sich die Realität als ein eingebettetes Ganzes, dessen Eigenheiten nicht mehr auf einzelne Teile kurzgefasst werden können, interpretieren.

Ein System ist eine Vollständigkeit, ein Ganzes, bestehend aus Einzelbestandteilen.

Hierbei sind die Merkmale eines Systems mehr denn die Gesamtmenge seiner Eigenartenen.

Vorzeigebeispiel: Das Betriebsklima in einer Unternehmung ist mehr und etwas anderes als die Gesamtheit der Eigenarten der einzelnen Beschäftigten.

Das, was jeweils als System betrachtet wird, ist von der Position des Betrachters dependent. Subsysteme können sowohl in Wechselbeziehung auf ihre Teile Ganzheiten und simultan ebenfalls Teile in Verknüpfung auf größere Gesamtheiten sein.

Zum Beispiel:

Zellen prägen Gewebe und Organe.

Organe prägen z. B. das Verdauungs- oder Atmungssystem.

Die Körpersysteme prägen einen Menschen.

Der Mensch lebt in einer sozialen Gruppierung.

Die Familie wohnt in einer Ortschaft.

Subsysteme, welche gleichzeitig Teile als ebenso Gesamtheiten sind, werden Holone (als 'ganzes Seiendes') genannt. In vollwertigen Systemen sind:
die eingliedernde Affinität als Teil einer größeren Vielfalt und die Tendenz zur Selbstbehauptung und Sicherung der Selbständigkeit des Subsystems
im Gleichgewicht.

Systeme sind nicht starr, sondern ändern sie sich im Laufe der Zeit. Selbige Änderungen haben ihre Anreize in den Verkettungen der einzelnen Elemente innert des Systems. Aufgrund der Verknüpfungen der Teile agieren sie aufeinander ein und steuern sich gegenseitig, sowie lediglich eines sich ändert.

Ein System ist mithin ein Ganzes, dessen Teile bzw. Elemente gemeinsam verknüpft sind und aufeinander agieren.
Das Verhalten eines Systems ist mithin gelenkt vermöge des Zusammenwirkens aller seiner Teile.

Ein bisher verwaistes Bestandteil kann wegen Verknüpfungen unter Zuhilfenahme von anderer Systemelementen zum Baustein eines Systems werden.
Gleichermaßen kann ein Element aus einem System entfallen, wenn es innert des Ganzen keine Rolle mehr besitzt.