Pubertät-Selbstwert und Selbstprofilierung

Die Annäherung zu den Gleichaltrigen, zur so geheißenen 'peer-group', hat in der Adoleszenz eine exzeptionell besondere Geltung. Sie ist eine bedeutende Strebe im Lösungsgeschehnis — was die Erziehungsberechtigten an Halt und Zuverlässigkeit in in junge Jahren weitergaben, das wird nunmehrig selektiv vermittels der Gruppe der Gleichaltrigen zugesichert.

Die Interaktion mit der Generation ist weiterführend maßgeblich für die Kräftigung des des Selbstwerts, die Selbstprofilierung generell, die wir als komplexen Hergang auffassen können.

Die Gruppenbeziehung begünstigt due Zurechtfindung in der Welt der Erwachsenen, insofern, in der Abschirmung der Gruppe setzt sich der Jugendliche mit Wertesystem und Ethik der Erwachsenenwelt auseinander und entwickelt erstmals eigene Werttheorien und Lebensausprägungspläne.

Im Besonderen zentral ist der Gruppenkontakt zusätzlich im Aufeinanderbezogensein mit den ersten Annäherungen zum anderen Geschlecht.

Außerordentlich viele Adoleszente (die Mehrzahl) sind organisierten Grossgruppen angeschlossen, vornehmlich in Sportinstitutionen. Als Hauptanlass bei allen Gruppen ist die Kommunikation zu den Gleichaltrigen (peers) für den Beitritt zu benennen; man möchte dabeisein, das Wir-Gefühl ist zentral, die zweckmäßigen oder ideellen Zwecke der Gruppe sind weniger bedeutend. Nebst den Grossgruppen gibt es außerdem allerlei Klubs, bei denen größtenteils das gemeinsame Interesse verbindet.

Am privatesten ist Annäherung in den kleinen Gruppierungen, wo Zuneigung und Geneigtheit Hauptnhalt sind. Es gibt obgleich zusätzlich eine größere Zahl von Jugendlichen, welche sich keiner Organisation anschliesst; dazu zählen Jugendliche mit einer nicht gefestigtenen sozialen Beziehungskompetenz aufgrund von defizitärer Erziehung, freilich außerdem akzelerierte Jugendliche, welche sich früh heterosexuell binden, solche mit Sonderinteressen und so weiter.

Eine uncharakteristische Form der jugendlichen Gesellung sind die asozialen, stramm organisierten Gangs, die ihre Mitglieder straff an sich binden und neben Schutz an erster Stelle ferner persönlichen Status vermitteln.