Einfallsreichtum und Einbildungskraft im 2.-6. Lebensjahr

Spiel und unbeschwertes Agieren ist kennzeichnendes Tun des kleinen Kindes. Es lernt demzufolge, sich in seiner Umwelt zu orientieren, mit Materialien und Gegenständen umzugehen, eigene Auffassungen werkleistend zu effektuieren und subjektiv Erlebtes zu verarbeiten.

Zum Start ist das Spiel rundweg zweckfrei, graduell werden aber laufend konzentrierter bestimmte Ziele anvisiert.

Read more...

Probleme und Prüfungsstress können Bruxismus hervorrufen

Während der Nachtruhe sollte sich der gesamte Leib relaxen und regenerieren, jedoch in stressvollen Lageen oder Zeiten in denen man unter Nervosität steht, verarbeitet der Körper in der Nachtruhe Erlebtes und Hektik, Problematiken mit dem Lebenspartner, Prüfungsstress, Probleme in der professionellen Tätigkeit.

Read more...