Die motorische Rührigkeit - Erstes Jahr

Die Wahrnehmung ist zu Anfang undifferenziert und fixiert sich erstmal ausschließlich an das Ausmaß, bei weitem nicht an die Konsistenz der Umweltanreize. In der Rückäußerungsperiode präsentiert erstes Beobachten, wobei dem menschlichen Antlitz besondere Vigilanz geschenkt wird (die Augen besitzen Signalfunktion).

Read more...

Basiszüge im 2. - 6. Lebensjahr

Die Distinktion der Wahrnehmung ist eine elementare Bedingung für die Reifung der übrigen erkenntnismäßigen Leistungen. Das Tiefensehen und die Perzeptionskonstanz fußen auf genuinen Prädispositionen, sollen freilich durch Übung noch ausgebildet werden. Größenkonstanz ist bereits am Ende des ersten Lebensjahres vorliegend, Perzeptionskonstanz in den Basiszügen im 2. Lebensjahr.

Read more...