Die Zeitperspektive, das Begreifen von Historie,

Die Distinktion der Kognition ist eine erhebliche Bedingung für die Dynamik der übrigen kognitiven Leistungen. Das Tiefensehen und die Kognitionskonstanz basieren auf vererbten Prädispositionen, mögen indes anhand Übung noch ausgeformt werden. Größenstabilität ist bereits am Abschluss des ersten Lebensjahres vorhanden, Wahrnehmungskonstanz in den

Ausgangsebenen im 2. Lebensjahr.

Sechsjährige erreichen meistens den Stand von Volljährigen. Eine besondere Fragestellung ist die Untersuchung des Raumes. Das Kind erlebt ihn anders als der Erwachsene, also bei weitem nicht als 3-D Raum, sondern mit den Kategorien des Geschlossen-, Eingeschlossen- und Nebeneinanderseins. Es kann sich Raumbeziehungen nicht vorstellen, die nicht von der eigenen Position aus zu erkennen sind (prälogisches, kognitionsgebundenes Denken).

Auch die Zeit wird im Sinne sichtbarer Wirkungen beurteilt, eine wirklichkeitsnahe Zeitbegriffsbestimmung gibt es bislang nicht. Das jeweilig Längere, Größere, Auffälligere wird mit dem längeren Zeitverlauf in Interaktion gesetzt. Entsprechend wird ferner das Lebensalter mit Größe festgemacht. Die Zeitperspektive, das Begreifen von Historie, Präsens und Zukunft, stellt hohe Ansprüche und entwickelt sich eher spät. Zu Beginn lebt das Kind komplett im Hier und Jetzt. Erst in Etappen entfaltet sich aus dem Tagesrhythmus eine erste eingeschränkte Zeitsichtweise. Große Zeiträume werden mittels emotionaler Kennzeichnungspunkte erkannt (Heiligabend, Geburtstag).

Erst 5 - 6jährige formulieren zu vorgestern und übermorgen. Siebenjährige können die Uhrzeit und die Sequenz der Monate überblicken. Das Begreifen von Gegenstandseigenschaften (Ausdehnung, Anordnung, Farbe etc. .) ist ein weiterer gewichtiger Schritt in der Kontroverse mit den Dingen. Vornehmliches Interesse hat das Kind am Gegenstandskennzeichen 'Größe'. Es wendet jener Differenzierung große Hinsicht zu und erzielt bereits mit 2 1/2-3 Jahren ansehnliche Leistungen bei der einfachen Vereinbarung von Ausmaßen, Längen, Höhen und Flächen und außerdem von Farben.