Kontaktbemühungen zu gleichaltrigen Kindern - Erstes Jahr

Hat ein Kind in dieser Phase keine Möglichkeit zu kompakten Kontakten, sind Dauer schäden in erhoben wahrscheinlich. In der elementaren Phase von 6-8 Monaten bis zu eineinhalb Jahren reagiert das Kind nun auch präzis auf die Mutter, es mag sie von anderen Leuten differenzieren und begreift Gesichter als abgetrennte Gestalten.

Ferner erlernt es, die Mimik zu deuten. Der menschliche Lebensbegleiter ist zum abgetrennten Liebesobjekt geworden, darüber hinaus ist das Lächeln ein deutlicher Teil des bejahenden gefühlsmäßigen Klimas zwischen Mutter und Heranwachsender.

Kontakt zu gleichaltrigen Kindern entwickelt sich fernerhin in dieser Phase: die ersten Kontaktbemühungenen treten in Erscheinung, z. B.der Lebensbegleiter wird keinesfalls mehr als Gegenstand, sondern als Mensch erfasst und die ersten Grundarten zwischenmenschlicher Rangfolge  treten in Erscheinung.

Die Periode der Ausbildung der spezifisch humanen Merkmale. In den letzten zwei Monaten des ersten Lebensjahres formen sich die eindeutig menschlichen Arteigenschaften: der aufrechte Gang - ein einstweiliger Abschluss der motorischen Fortentwicklung), die Fähigkeit, Beziehungen zwischen Einzelheiten einer Situation plausibel zu sortieren, und die Worte als mündliches Kommunikationsmittel. Aus den Vorstufe der Sprache entfalten sich gegen Ende des ersten Altersjahres die ersten Wörter, welche in diesem Zusammenhang bestimmten Dingen, Individuen, Gegebenheiten oder Merkmalen dediziert werden können. Daraus werden kurzfristig Einwortsätze zusammengefügt. Mittels instrumentaler Konditionierung wird darauffolgend nach und nach der das Vokabular der Muttersprache geformt.

Als Infant- oder Vorschulalter wird die Spanne vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt bezeichnet und ist für die vollständige weitere Entwicklung von großer Geltung, indem sich in dieser Spanne reichlich Verhaltensschemata einspielen.

Die flotte Gehirnevolution im zweiten und dritten Altersjahr erlaubt eine zunehmende Unterscheidung aller Verhaltensweisen. Vor allem im Kreis der Körperbeherrschung und der mündlichen Kommunikationsmittel werden angesichts dessen wesentliche Lernprogramme ausführbar.