Wahrnehmungsgebundenes Denken bei Kindern

Die Abgrenzung der Rezeption ist eine erhebliche Bedingung für die Entfaltung der übrigen erkenntnismäßigen Leistungen. Das Tiefensehen und die Kognitionskonstanz basieren auf vererbten Dispositionen, sollen freilich zufolge Praxis noch ausgeformt werden.

Größenfestigkeit ist bereits am Ende des ersten Lebensjahres gegeben, Rezeptionskonstanz in den Grundlagen im 2. Lebensjahr.

Sechsjährige erreichen meist den Stand von Mündigen. Eine besondere Problematik ist die Untersuchung des Raumes.

Das Kind erlebt ihn andersartig als der Erwachsene, von daher keinesfalls als plastischen Raum, sondern mit den Kategorien des Geschlossen-, Eingeschlossen- und Nebeneinanderseins.

Es kann sich Raumbeziehungen nicht vorstellen, die nicht von der eigenen Position aus zu erkennen sind (prälogisches, wahrnehmungsgebundenes Denken).

Ferner die Zeit wird entsprechend sichtbarer Effekte beurteilt, eine wirklichkeitsnahe Zeitbegriffserklärung gibt es bisherig nicht. Das jeweilig Längere, Größere, Markante wird mit dem längeren Zeitprozess in Interaktion gesetzt.

Dazugehörend wird ferner das Alter mit Größe festgemacht. Die Zeitdeutung, das Registrieren von Vergangenheit, Jetzt und Zukunft, stellt hohe Erfordernisse und entwickelt sich eher spät.

Erstmal lebt das Kind vollständig im Hier und Jetzt. Erst allmählich realisiert sich aus dem Tagestakt eine erste restriktive Zeitdeutung.

Große Zeiträume werden vermittels emotionaler Hinweispunkte begriffen (Heiligabend, Geburtstag).

Erst 5 - 6jährige formulieren zu vorgestern und übermorgen. Siebenjährige mögen die Uhrzeit und die Abfolge der Monate nachvollziehen.

Das Registrieren von Gegenstandscharakteristika (Ausmaß, Form, Tönung et cetera .) ist ein weiterer wichtiger Abschnitt in der Kontroverse mit den Dingen.

Namentliches Interesse hat das Kind am Gegenstandsspezifikum 'Größe'. Es wendet solcher Unterscheidung große Aufmerksamkeit zu und erzielt bereits mit 2 1/2-3 Jahren bedeutende Leistungen bei der geradlinigen Vereinbarung von Ausmaßen, Längen, Höhen und Ebenen und auch von Farben.