Mentale Belastung? Atemtherapie kann helfen

Die Atmung hat Bedeutung für unseren Leib, das Denkvermögen wie auch das Innenleben. Gleichwohl entgegengesetzt wirken sich ebenfalls zur selben Zeit unser Gemütszustand auf unsere Atmung aus. Obgleich das Atmen streng genommen eine Körpereigenschaft ist, welche unterschwellig rundweg für sich abläuft,

atmen reichlich viele Menschen nicht veritabel. In der Regel tituliert man mit dem Begriff "Atmung" den Gasaustausch. Diesem ist involviert:  Zum einen die Inhalation von Sauerstoffgas und wiederum die Aushauchung von Kohlendioxid. Ein erwachsener Mensch atmet zirka 15 Mal minütlich. Unsere Atmung wird in diesem Zusammenhang von vielen Dingen beeinflusst. So können sich körperliche und mentale Belastungen, aber natürlich ebenfalls Erkrankungen der Atemwege sowie der Lunge Wirkungen auf unsere Atmung aufbieten.

In der Atemtherapie ist das angedachte Finitum ein klareres Atmen. So wird der Klient mit verschiedenen Perzeptionsübungen sein eigener Atemrhythmus kenntlich gemacht. In diesem Zusammenhang darf dennoch zu keiner Zeit eine Verfälschung des Atemrhythmus geschehen. Der Atem kann so als Kraftquelle wie auch Herkunft des Lebens wahrgenommen werden.

Vermöge der Atemarbeit kann Glaube in sich selbst wie auch in seinen Körper gewonnen werden. Mittels klarer Wahrnehmung der Atmung mögen Hindernisse wie auch Verspannungen ausgemerzt werden. Die richtigere Sauerstoffzurverfügungstellung schafft bessere Bereitstellung für die Körperzellen und insoweit mehr Konzentration und ein größeres Behagen. Mithilfe bestimmter Übungen lernt der Patient weiterführend, seinen Atem zu verwenden um sich zu entspannen.

Hauptanwendungsgebiete der Atemtherapie entspringen für Behandelte mit Lungen- oder Atemwegsbefindlichkeiten, Burnoutzuständen, Migräne, Schwermut, Ängsten oder psychosomatischen Beeinträchtigungen. Die Therapie mag in Einzel- oder Gruppensitzungen stattfinden.

Wöchentliche Atemtherapiediskussionsrunden wären tadellos. Die Zeitdauer des Verfahrenszeitraumes wird zufolge des Schärfegrads der Beschwerden festgesetzt. Die Atemtherapie kann ein wesentlicher Schritt in der eigenen Weiterentwicklung sein.