Seneszenz um Jahre entschleunigen

Lebendig in den besten Jahren

Mittels des akkuraten Lebensstils lässt sich die Seneszenz explizit entschleunigen und um Jahre abhalten.

Bis heute sind mitunter Gerüchte von überhaupt außerordentlich langlebigen Personen im Umlauf.

Insbesondere in den Anden, im Kaukasusund anderen Landkreisen erzeugen mit als Lebensbereiche uralter Erdenbürger Headlines.

Zwischen diesen sehr alten Leuten befinden sich ebenfalls Windbeutel, denn wie man weiß wächst das Prestige eines Menschen in herkömmlichen Sozialstrukturen mit erhöhtem Alter.

So ist, bei exakter Auswertung, meistens aus den über Hundertjährigen häufig bestenfalls ein 90- oder 95jähriger geworden.

Dennoch die Ratschläge der ausgesprochen alten Menschen: „Viel Gemüse speisen, affirmativ denken, selbst sofern man mal keinen weiteren Impuls dazu hat, und sich keine Kopfzerbrechen bereiten!“

Seit Jahrtausenden mühen sich Menschen darum, die biologische Funktionsweise des Alterns auszugleichen. Eine Quelle der ewigen Jugend, der derlei Mirakel verheißt, ist bis jetzt nicht entdeckt worden.

Bei allem klinischen Entfaltunggeschehen mag es nicht allein darum gehen, dem Leben ein paar Jahre anzufügen. Wesentlich wäre es, dass man bis ins tunlichst hohe Alter gut in Form bleibt, und dass man die Jahre mit Leben füllt.

Das Alt werden ist unvermeidbar

Als methodisch ungefährdet gilt einstweilen, dass der Verlauf des Reifens sich auf der Ebene der einzelnen Körperzellen formt und von Erbanlagen gesteuert wird:

Altern und Ableben sind folglich in jedweder einzelnen unserer Tausend Millionen Gewebezellen von Niederkunft an erblich vorprogrammiert. Wie rapide dieses Manifest abläuft, ist einzeln verschieden.


Im Sinne der Betrachtungsweise der Forscher scheint das durchschnittliche Höchstalter des Menschen – und anderer Geschöpfe ebenfalls – vermöge die höchstmögliche Anzahl von Zellteilungen bestimmt zu sein:

Nach einer beschränkten Anzahl von 'Kopien' ist Ende, der Körper stirbt. Fesselnd ist, dass unsere Lebenszeit genetisch in die Konsistenz unserer Körperzellen einprogrammiert ist.

Hinzukommend kommt, dass unsere Erbinformationen sich außerdem permanent ändern: besonders mittels so genannter Anpassungen – die auch vermittels Umwelteinflüsse wie Giftsubstanzen, überbordenden Stress oder Strahlungsenergie losgetreten und beschleunigt sein können.

Im Handlungsverlauf des Lebens realisieren immer mehr Defekte und Fehler bei den Erbinformationen, die sich zu guter Letzt zu vielen Millionen aufaddieren.