Planung von Preiskorrekturen

Im Zuge der Planung von Preiskorrekturen bzw. Reaktion auf Preismaßnahmen der Mitbewerber ist es für die Firma unumgänglich, neben der längerfristigen Preisuntergrenze (Vollkostendeckung) gerade ebenso seine zeitnahe Preisuntergrenze zu verstehen.

Bei der Verfolgung bestimmter Ziele mag es für eine kurze Zeit praktisch sein, sich mit der Deckung der wandelbaren Kosten zufrieden zu geben.

Hat die Firma mit Liquiditätskomplikationen zu ringen, so müssen dennoch benachbart den variablen Kosten noch weiters die ausgabeneffektiven Fixkosten gedeckt sein.

Read more...

Erschwernisse - Erwerb oder Absatz von Wertpapieren

Unbeständigkeit

Die Quotationen von Anteilscheinen weisen im Zeitablauf Fluktuationen auf. Das Maß solcher Schwankungen innert einer bestimmten Periode wird als Wandelbarkeit bezeichnet. Die Kalkulation der Variabilität erfolgt mithilfe historischer Angaben nach eindeutigen statistischen Routinen. Je höher die Unbeständigkeit eines Wertpapiers ist, umso intensiver schlägt die Börsennotierung nach oben und unten aus. Die Vermögensanlage in Anteilscheinen mit einer hohen Wandelbarkeit ist schlussendlich gewagter, insofern sie ein höheres Defizitpotenzial mit sich bringt.

Read more...

Zusatzzahlungen bei Besitzer- und Namensaktien

Besitzeraktien

Eigentümeraktien lauten keineswegs auf den Namen, stattdessen auf den jeweiligen Besitzer. Bei Eigentümeraktien ist ein Eigentumswandel ohne besondere Formalien möglich.

Namensaktien

Namensaktien werden grundlegend auf den Namen des Aktieninhabers in das Aktienbuch der AG eingetragen.

Read more...