Währungsgesichtspunkte und Wechselkurse

Anleger sind einem Währungsfährnis ausgesetzt, sofern sie auf fremdstaatliche Währung lautende Wertpapiere halten und der unterliegende Wechselkurs sinkt.

Vermittels der Aufwertung des Euro (Abwertung der Auslandswährung) verlieren die in Euro gewertten fremdländischen Besitzspositionen an Wert.

Read more...

Ökonomische Maxime und Maximalwert

Die ökonomische Maxime fordert ein Maximalwert an Ertragsfähigkeit, entweder bei gegebenen Mitteln ein Höchstmaß an Leistungserbringung oder bei vorliegenem Leistungsziel ein Minimum an Einsatzmaßnahmen. Rentabilität ist laufend die Relation zwischen Eingabe zu Output, zwischen Kostenaufwand und Ertrag, zwischen Kosten und Umschlag.

Um diese Abhängigkeit sinnig zu gestalten, wurde schon frühzeitig durch die akademische Betriebsführung, so nannte man die ersten Prozedurn der Wirtschaftswissenschaft um 1900, die Arbeitsteilung entdeckt (Division of Labor).

Read more...

Zusatzzahlungen bei Besitzer- und Namensaktien

Besitzeraktien

Eigentümeraktien lauten keineswegs auf den Namen, stattdessen auf den jeweiligen Besitzer. Bei Eigentümeraktien ist ein Eigentumswandel ohne besondere Formalien möglich.

Namensaktien

Namensaktien werden grundlegend auf den Namen des Aktieninhabers in das Aktienbuch der AG eingetragen.

Read more...

Auswertung der Unbeständigkeit - Wertpapiere

Unbeständigkeit

Die Kurse von Wertpapieren weisen im Zeitintervall Unstetigkeiten auf. Das Maß der Schwankungen innerhalb einer bestimmten Spanne wird als Wandelbarkeit bezeichnet. Die Auswertung der Unbeständigkeit erfolgt vermittels historischer Fakten nach charakteristischen statistischen Routinen.

Je höher die Variabilität eines Wertpapiers ist, umso eindringlicher schlägt der Kurs nach oben und unten aus.

Read more...