Der Zweck eines Produkt- Managers

Für die Verwirklichung des Marketingkonzepts ist eine planmäßige Marketingdisposition und eine adäquate Marketingorganisation notwendig. Die Säulen jeder Marketingplanung prägen die Determination wirklichkeitsnaher Marketingziele und die Reifung von Marketingstrategien zur Zielerreichung.

Neben einer auf lange Sicht angelegten (strategischen) Marketingplanung sollte unbedingt gleichfalls eine zeitnahe (taktische,

Read more...

Kundenkreissichtweise

Gegenstand des Produktbegriffs

Aus verkaufswirtschaftlicher Perspektive ist jedoch bei einem Produkt nicht so sehr der technische Gesichtspunkt bedeutsam, statt dessen mehr die mit dem Produkt vorstellbare Sinnhaftigkeitstiftung für den Abnehmer.

Der Verbraucher bzw. Verwender verbindet mit einem Erzeugnis bestimmte Nützlichkeitsvorstellungen und Nutzenannahmen.

Read more...

Physische Distribution-Marketing-Mix

Die Distributionspolitik bildet eine der vier unterstützenden Stützen im Marketing-Mix abgesehen von der Produkt- und Programmpolitik, Entgeltpolitik und Kommunikationspolitik. Wesentliche und Funktion der Distributionspolitik ist in der Überbrückung der zwischen Produzent und Endabnehmer bestehenden Distanz zu sehen.

An diesem Punkt ergeben sich für eine Firma zwei große Entscheidungsclusterungen: die Auslese der Absatzmethode und die optimale Formgebung der physischen Distribution.

Read more...

Anpassbare Preispolitik

Benachbart der Produkt-, Kommunikations- und Distributionspolitik stellt die Entgeltpolitik eine der vier Pfeiler innert des verkaufspolitischen Instrumentariums dar. Sie setzt sich aus den Einzelinstrumenten Preis-, Nachlass- und Konditionenpolitik sowie Salesfinanzierung zusammen.

Innerhalb der Entgeltpolitik kommt der Preispolitik die weit größte Geltung zu.

Read more...