Kundenkreissichtweise

Gegenstand des Produktbegriffs

Aus verkaufswirtschaftlicher Perspektive ist jedoch bei einem Produkt nicht so sehr der technische Gesichtspunkt bedeutsam, statt dessen mehr die mit dem Produkt vorstellbare Sinnhaftigkeitstiftung für den Abnehmer.

Der Verbraucher bzw. Verwender verbindet mit einem Erzeugnis bestimmte Nützlichkeitsvorstellungen und Nutzenannahmen.

Read more...

Sales Promotion und Reinverkaufsförderung

Zusätzlich zu Advertisement und Public Relations bildet die Sales Promotion den dritten Bestandteil innert der Kommunikationspolitik. Die Verkaufsförderung — identisch mit der amerikanischen Notation „Sales Promotion" — integriert der Absatz kurzfristig aktivierende Initiativen.

Aus der Perspektive des Produzenten richtet sie sich an drei Abnehmerkreise: Vertriebsorgane (Außendienst), Salesmittler und Endabnehmer.

Read more...

Käufer- und Mitbewerbsreaktionen

Zusätzlich zu der Produkt-, Kommunikations- und Distributionspolitik stellt die Entgeltpolitik eine der vier Pfeiler innerhalb des absatzpolitischen Instrumentariums dar. Sie setzt sich aus den Einzelmitteln Wert-, Nachlass- und Konditionenpolitik sowie Salesfinanzierung zusammen.

Innert der Entgeltpolitik kommt der Preispolitik die weitaus größte Bedeutsamkeit zu.

Read more...

Distributionspolitik und taugliche Aufbauanordnung

Die Distributionspolitik bildet eine der vier tragenden Pfeiler im Marketing-Mix nebst der Produkt- und Programmpolitik, Entgeltpolitik und Kommunikationspolitik. Essenz und Aufgabe der Distributionspolitik ist in der Überbrückung der zwischen Fabrikant und Enderwerber bestehenden Weite zu sehen.

In diesem Zusammenhang ergeben sich für eine Unternehmung zwei große Abstimmungsbündelungen: die Bevorzugung der Absatzmethode und die optimale Ausformung der physischen Distribution.

Read more...