Professionelle Qualifikationsmerkmale

Größtenteils wird das Produkt-Management in der betrieblichen Realität als Linieninstanz oder Stabsposition der Marketingägide organisatorisch einggeliedert.

Auf diese Weise liegt eine sichtliche mangelnde Übereinstimmung zwischen Aufgaben und Verantwortlichkeit einerseits und Befugnissen und Durchsetzungswege andererseits vor. Obgleich dieser organisatorisch nicht befriedigenden Lösung muß der Produkt-Manager erproben, seine Erzeugnisziele zu erreichen. Das trefflich wichtigste Attribut zu einer von Erfolg gekrönten Beschäftigung des Produkt-Managers offenbart sich in einer hohen fachlichen und persönlichen Qualifikation.

Die professionellen Qualifikationsmerkmale beziehen sich auf
•    ein augenfällig analytisches Denkvermögen
•    bedeutende planerische und organisatorische Eignungen
•    eine sichere Beherrschung des Marketing-Systems
•    ein ausgereiftes betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen.

Diese hohen Voraussetzungen resultieren in der Frage, wie die Propädeutik und Ausbildung eines Produkt-Managers aufgestellt sein sollte. Es gibt beileibe nicht einen einheitlichen, universellen Ausbildungsweg für die Profession des Produkt-Managers. Zusammenfassend zeigt sich jedoch heute in der Praxis, daß für einen angehenden Produkt-Manager ein betriebswirtschaftliches Studium (möglichst mit Fokus auf Marketing) von großem Pluspunkt ist. Darauf gründend sollte sich eine mehrjährige Einarbeitungszeitspanne in der Unternehmung dazu kommen. Hier werden die Nachwuchskräfte im Zuge eines besonderen Ausbildungsprogramms erstmal durch alle Bereiche der Organisation gelotst, um den unerlässlichen Zugang in die Verknüpfungen des Firmenprozesses zu erlangen.

Mit Recht wird in vielen Firmen als unabweisbar geachtet, daß der angehende Produkt-Manager ebenfalls eine gewisse Zeitdauer im Vertriebsaußendienst verbringt. Nach Abschluss eines dahingehenden Trainingsprogramms folgt gewöhnlich die Inanspruchnahme als Produkt-Manager-Assistent (Junior-Produkt-Manager). Bei passender Bewährung mag nach einigen Jahren eine Fabrikatgruppe in eigener Zuständigkeit übernommenn werden.