Staatliche Konjunktur- und Finanzpolitik - Wirtschaftslagewagnis

Unter dem Wirtschaftslagewagnis wird die Gefahr von Börsenkursverlusten verstanden, die demzufolge hervortreten, dass der Finanzier die Konjunkturentwicklung nicht oder nicht zweifelsfrei bei seiner Dispositionsentscheidung berücksichtigt und folglich zum falschen Moment eine Wertpapierprädisposition tätigt oder Wertpapiere in einer widrigen Konjunkturlagephase hält.

Der Konjunkturlagezyklus

Die Konjunkturlage stellt sich als periodische Wellenbewegung um den langfristigen wirtschaftlichen Wachstumspfad dar.

Read more...

Konkurrenzunternehmung und Erfassung eines Marktanteils

 Zahlenmäßige Spezialitäten des Marktes

Die Marktgrößen sind Terme einer Quantifizierung des Marktverlaufs. Durchweg lassen sich hierbei folgende Begriffe erwähnen:

• Marktkapazität

Die Marktkapazität ergibt sich aus der Zahl der Bedarfsinhaber und deren alltäglicher Verbrauchs- bzw. Anwendungshäufigkeit. Es wird demgemäß bei dieser Anschauung auf den verallgemeinernd möglichen Bedarf abgestellt,

Read more...

Die Einteilungskennzeichen für die Marktsegmentierung

Vorbedingungen für die Marktsegmentierung

Für die Marktsegmentierung eröffnen sich verschiedene Kennzeichen. Diese müssen demgegenüber vermöge ihrer Adäquatheit für die praktikabele Applikation folgenden Forderungen genügen:

•    Die Kriterien sollen sich mit den existierenen Marktforschungsfunktionen feststellen und bestimmen lassen.

Read more...